Spotguide & Surfboardtestcenter inklusive!!

  • Tägliche Auswertung der Surf Forecasts
  • Optimale Spotauswahl
  • Das auf dich und die täglichen Bedingungen abgestimmte Surfmaterial
  • Transport zu mehr als 10 verschiedenen Surfspots
  • Ausgezeichnete Spotkenntnisse und hilfreiche Tipps

Gibt es alles in unseren Surfkursen.

Surfunterricht inkl. Spotguide und Surfboardtestcenter!!

Viele Surf Camps und Surf Houses bieten ihre Surfkurse immer an dem gleichen Strand, ihrem sogenannten homespot an. Das mag zwar auf der einen Seite sehr praktisch sein, da man weder weit laufen noch weit mit dem Auto fahren muss, und man sich somit auch den Aufwand diverse Spots und deren Forecast anzusehn sparen kann. Auf der anderen Seite ist Surfen nun aber ein Natursport und dessen Bedingungen, wie Wind- und Wellenrichtung, Windstärke und Wellengröße, sich ständig ändern. Ein einziger Surfspot kann nicht immer die idealen Voraussetzungen zum Surfen bieten.

Deshalb richten wir unseren Surfunterricht immer nach den aktuellen Bedingungen aus. Angepasst an die tägliche Vorhersage gibt es das Spotguiding im Unterricht inklusive, um somit unseren Gästen den bestmöglichen Surf für den jeweiligen Tag zu garantieren.

Unser Surf House liegt in unmittelbarer Nähe von mehr als 10 verschiedenen Spots, die alle bei unterschiedlicher Wind- und Swellrichtung, Wellengröße und verschiedenen Gezeiten funktionieren. Sie bieten uns ein weites Swellfenster, sowie zahlreiche windgeschützte Alternativen und diverse Ausweichmöglichkeiten bei großen oder zu kleinen Wellen, je nach Surflevel und Geschmack. Ob Anfänger oder Fortgeschrittener, es gibt eine Vielfalt an Spots für jedes Niveau.

Unsere Surflehrer sehen sich jeden Abend die Wellenvorhersage für die umliegenden Strände auf den zwei Forecast Seiten von magicseaweed (https://magicseaweed.com/Rio-Siera-Surf-Report/4366/) und surf-forecast (https://es.surf-forecast.com/breaks/Playade-Rio-Sieira) an und entscheiden dann wo und wann es am nächsten Tag zum Surfen hingeht.

Dabei werden folgende Kriterien berücksichtigt:

1.) Wo sind die Bedingungen am Besten? Wir gehen nach dem Ausschlussverfahren vor.

  • Wind: Wie stark ist der Wind und aus welcher Richtung kommt er? Ideal ist beim Surfen off shore, wenig side shore oder windstill.
  • Wellen: Aus welcher Richtung kommt der swell, wie groß ist er und in welchen Abständen kommen die Wellen? Bei der Auswahl der Wellengröße kommt es sowohl auf das Können aber auch auf die Vorlieben der einzelnen Surfer an. Von einer guten Wellenperiode spricht man ab mindestens 10 Sekunden.
  • Gezeiten: Wann und wie hoch bzw. nieder ist Flut und Ebbe? Hier geht es vorallem darum wann man im Wasser sein sollte und wie lange das Zeitfenster zum Surfen ist.

2.) Welches Level haben die einzelnen Surfer? Da wir sowohl Surfkurse für Anfänger als auch für Intermediate und Fortgeschrittene anbieten geht es für die einzelnen Gruppen manchmal auch an zwei unterschiedliche Spots. Dies ist vorallem dann der Fall wenn die Bedingungen an mehreren Spots gut sind; die Wellengröße jedoch sehr unterschiedlich ist.

Mit unserem Spotguide ist man somit garantiert zur richtigen Zeit am richtigen Ort und bekommt zusätzlich hilfreiche Tipps zum jeweiligen Strand:

Unsere Surflehrer weisen auf Strömungen und andere Gefahren im Wasser hin und erklären wie man diese erkennt. Sie zeigen den einfachsten und sichersten Weg ins Line-up, beschreiben den peak und helfen bei der richtigen Wellenauswahl.

Desweiteren bieten wir unseren Gästen die perfekte Möglichkeit die Wahl des Brettes dem täglichen Forecast anzupassen. Mit Hilfe unseres lokalen Shapers – Stinky Tofu Surf – haben wir in den letzten Jahren ein sogenanntes Testcenter an Surfbrettern zusammengestellt. Bei der Auswahl von Longboards über Shortboards, bis hin zu Retro Boards und weiteren alternativen Shapes, helfen wir natürlich gerne, damit man sich im Wasser wohl fühlt, und das Board findet das sowohl zum jeweiligen Level, als auch zu den täglichen Bedingungen passt.

Neueste Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen