12. Juli 2017; 09:00 Uhr

Guten Morgen!!

Nach einer erholsamen Nacht; noch etwas müde nach dem vielen Paddeln von gestern, schleppe ich mich in den unteren Stock zum Frühstücksbuffet. Brot, Schinken, Käse, Tomaten, Avocados, Eier, Marmelade, Yoghurts, Müslies, Obst, Säfte, Kaffee und Tee,… die Auswahl ist gross. So fängt ein Tag gut an: Ein leckeres Power – Frühstück auf der Terrasse mit Blick aufs Meer und die ersten Sonnenstrahlen auf dem Rücken.

12. Juli 2017; 10:15 Uhr

Auf zum Strand – Jetzt wird gesurft!!

Der Swell-Forecast auf Magicseaweed sagt 0,7 m aus dem Westen, wenig Wind und Ebbe um 14:00Uhr. Die optimalen Bedingungen für den Hausstrand. Das Surfmaterial ist bereits im Surfbus und nach nicht mal zwei Minuten Autofahrt sind wir auch schon am Strand As Furnas angekommen.

Rein in den Neopren, Brett unter dem Arm und schon gehts Richtung Wasser. Wir sind insgesamt zu zehnt im Surfkurs, da Fabian und Elena heute es mal selbst probieren wollen und sich nur Material ausgeliehen haben.

Kathi, unsere Surflehrerin teilt uns in zwei Gruppen auf: Celine, Andi, Lisa, Thomas, Anne und meine Freundin Steffie sind in der Anfängergruppe und Patrick, Desiré, Jenny und ich sind in der Fortgeschrittenengruppe. Nach dem gemeinsamen Aufwärmen geht es nun für meine Gruppe ins Wasser, während die Anderen nochmals den take off am Land üben. Kathi erklärt uns wie man am einfachsten durch die Wellen kommt und nach ein zwei kurzen Waschgängen haben wir es auch alle ins line up raus geschafft.

Jetzt heisst es aufmerksam sein, wenn eine Welle kommt schnell und fest genug paddeln, einen sauberen take off machen und schön die Welle entlang fahren….. wenn das nur so einfach wäre. Gut, dass wir unsere Surflehrerin dabei haben, die uns ansagt welche Welle was taugt, in welche Richtung wir fahren sollen und uns danch feedback gibt.